Die Kräne am Bollhörnkai

kielmonitor

An den Anblick der beiden Verladekräne am Bollhörnkai war man seit vielen Jahren gewöhnt. Nun sind sie still und heimlich verschwunden. Am 21. Januar wurden die beiden Kräne mit 24t Tragfähigkeit zunächst angebaut und am Bollhörnkai gelagert. Geplant ist der Transport nach Essen, wo sie noch vor Ostern mit dem Löschen der Ladung von Binnenschiffen beginnen sollen. Über die Hintergründe des Verkaufs berichteten die Kieler Nachrichten ausführlich („Im Ruhrpott werden sie gebraucht“ pdf).
Die Demontage ist ansatzweise auf dem Zeitrafferfilm der Hafenhaus-Kamera dokumentiert, der unten zu sehen ist.
Am nächsten Mittwoch, dem 4. Februar sollen die Kräne laut KN am Bollhörnkai verladen gelangen von dort aus auf dem Seeweg ans Ziel.  Das wird dann hier zu beobachten sein. Die Kieler Architekturseite Fördeperspektiven schreibt in ihrem Artikel über die Demontage, der auch einige Fotos der Verladekräne zeigt, von einem tragischen Verlust:

Tragisch ist dieser Verlust besonders für das angrenzende Hafenhaus, welches vom optischen Kontrast mit den massiven Eisenkonstruktionen lebte. Ohne die Kräne ist es nur noch ein gläserner Kubus, in dem sich – bei schönem Wetter – das Wasser spiegelt.